Zellenradschleusen ASE-ASEG

ASE 180 – ASE 220 – ASE 280

ASEG 180 – ASEG 220 – ASEG 280

 

Anwendungsbereich

Zellenradschleusen dienen zur Austragung von pulvrigen bis körnigen Schüttgütern aus Abscheidern und Filtern oder zur Einschleusung und Dosierung. Sie kann als Einzelschleuse oder als Schleusenbank mit Gruppenantrieb in der Mühlenpneumatik eingesetzt werden. Daher werden diese in verschieden Bauausführungen angeboten.

Besondere Merkmale unserer Schleusen:     

  • kompakte Bauweise
  • für Über- und Unterdruck einsetzbar
  • geringe Leckluft dank präziser Fertigung
  • Druckbereich bis 0,5 bar
  • Temperaturbereich bis 80°C

 

Zubehör

  • Abstreifer
  • Adapterflansch Einlauf
  • Fördereinlauf für Pneumatische Förderanlagen
  • Montagekonsole
  • Übergangsstücke Einlauf-Auslauf
  • Schauglashalter
  • Zellenradschleusenbank

 

Optionen

  • Ausführung für ATEX Zone 22
  • 7-Kammer-Ausführung für ASE 180
  • 8-Kammer-Ausführung für ASE 220
  • Typ ASEG wahlweise auch mit auswechselbaren
      und nachstellbaren Dichtleisten aus Gummi,
      Vulkollan oder Teflon erhältlich
  • Schauglashalter
  • Fördereinlauf für pneumatische Förderung
  • Abkammerung für kleinere Fördervolumen
  • abgeschrägte Rotorstege (bei Typ ASEG)

 

Bauausführungen

  • Gehäuse und Deckel in Grauguss

  • Rotor in Grauguss (Standard), Normalstahl
      oder Edelstahl

  • Typ ASE mit geschlossenem Rotor in
      4-Kammer-Ausführung (ASE 180/220) und
      6-Kammer-Ausführung (ASE 280) aus Grauguss

  • Typ ASEG (gleiche Baumaße wie Typ ASE)
      mit offenem Rotor in 8-Kammer-Ausführung
      aus Stahl

 

Bauformen

Bauform A:

mit angeflanschten Stirnradgetriebemotor, ohne freies Wellenende

Bauform B:

mit angeflanschten Stirnradgetriebemotor und freien Wellenende

Bauform C:

mit zwei freien Wellenenden

Bauform D:

mit einem freien Wellenende